Jb2012Am kommenden Mittwoch, 5. Dezember 2012, 19 Uhr, stellt der Frechener Geschichtsverein e.V. den achten Band seiner Jahrbuch-Reihe im Pfarrsaal von seinen Audomar, Otmarstraße 3, 50226 Frechen, vor.

Die neue Ausgabe des Jahrbuchs des Frechener Geschichtsvereins e.V. enthält insgesamt neun Beiträge auf 360 Seiten. Damit ist es das bislang umfangreichste der Reihe. Die Themen reichen von der Geschichte des adligen Hauses Hochsteden über die Glocken im Frechener Stadtgebiet, Kunst im öffentlichen Raum, die Geschichte der Schützengesellschaft Sankt Hubertus, ein schweres Unglück an der Lindenschule im Jahre 1948 bis hin zu den Anfängen des Frechener Kunstvereins in den 1960er Jahren. Auch die Lehrerschaft in Frechen um das Jahr 1800 sowie der Bürgermeister Dr. Peter Toll, der Frechen während der Zeit der Weimarer Republik entscheidend mitprägte, sind Gegenstand des neuen Bandes.

Das Buch kostet zwölf Euro und wird gefördert durch die Gold-Kraemer-Stiftung und den Landschaftsverband Rheinland. Es ist ab dem 6.12.2012 überall im Frechener Buchhandel sowie direkt über den Geschichtsverein, Tel. 02234/9679721 oder Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, erhältlich.

Mehr Informationen zum neuen Jahrbuch finden Sie hier...