Frechener Geschichtsverein - Newsletter 10/2015

Frechener Geschichtsverein e.V.

Newsletter 10/2015

 


 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem E-Mail-Newsletter wollen wir Sie über aktuelle Termine und Neuigkeiten aus dem Frechener Geschichtsverein e.V. informieren. Im Oktober stehen dabei noch zwei öffentliche Vorträge sowie ein Infostand in der Fußgängerzone an, bei denen Sie uns kennen lernen können. Heute schon hinweisen möchten wir auf den Schweigemarsch am 7. November. Alle Informationen finden Sie auch auf unserer Internet-Seite unter www.frechener-geschichtsverein.de oder unserer Facebook-Seite unter www.facebook.com/frechenergeschichtsverein.

Freundliche Grüße

Martin Bock M.A.
Geschäftsführer

 


 

22.10.2015, 19 Uhr: Bachem in Bild und Ton

Unser Mitglied Peter Kleinen hat die wichtigen und interessanten Ereignisse und Entwicklungen seiner Heimatstadt über Jahrzehnte hinweg fotografisch und mit der Videokamera festgehalten. Entstanden ist eine einzigartige und umfangreiche zeitgeschichtliche Sammlung, die Kleinen im Jahr 2014 dem Frechener Stadtarchiv übergeben hat. Zuvor sind noch einige Arbeiten und thematische Zusammenschnitte entstanden. In diesem Filmvortrag dokumentiert Kleinen die Geschichte Bachems mit seinem reichen und aktiven Vereinsleben von den 1970er Jahren bis zum Weltjugendtag, als der Ort wegen des Durchzugs Hunderttausender Pilger von der Außenwelt abgeschnitten war. Zu sehen sind zahlreiche Erinnerungen aus dem Leben der Dorfgemeinschaft, von den Kirmessen mit ihren traditionellen Schubkarrenrennen über Schützenfeste und Karnevalszüge bis hin zur Entwicklung neuer und der Sanierung alter Wohngebiete und Straßen. Peter Kleinen, der selbst in Bachem lebt, kommentiert und erläutert seine Aufnahmen, so dass eine lebendige Erinnerung an Bachem, wie es war, entsteht.

Der Filmvortrag findet statt am Donnerstag, den 22. Oktober 2015, 19 Uhr, im Haus Burggraben, Hubert-Prott-Straße 199, in Bachem. Der Eintritt ist frei.

 


 

24.10.2015, 15 Uhr: Die Meistermannfenster in Alt St. Ulrich

Die sieben Kirchenfenster von Georg Meistermann in der ehemaligen Buschbeller Pfarrkirche Alt St. Ulrich sind ein kunsthistorisches Kleinod, nicht nur, weil es sich um die ältesterhaltenen sakralen Glasfensterarbeiten des renommierten Künstlers handelt. Entworfen mitten im Zweiten Weltkrieg, wurden die sechs großen Fenster des Kirchenschiffs erst in den Jahren 1948 bis 1962 hergestellt und eingebaut, während das kleine Turmfenster den Krieg in einem Luftschutzstollen eingemauert überstand. Ein weiteres, für den Turm geplantes Rundfenster ist verschollen, zusätzliche Fenster für den Chorraum wurden gar nicht erst in Angriff genommen. Dennoch ist das Konzept eines „Gesamtkunstwerk“ moderner Glasfensterkunst erkennbar. Der Vortrag führt in die Entstehungsgeschichte der Fenster ein und stellt dabei auch das schwierige Umfeld der Nachkriegszeit für den Wiederbeginn christlichen Kunstschaffens anhand historischer Fotos und Dokumente vor. Die Fenster können aber auch unmittelbar besichtigt und erlebt werden. Im Anschluss besteht bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit zum Gespräch.

Der Vortrag findet statt im Inklusiven Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung Kirche Alt St. Ulrich, Ulrichstraße 110, 50226 Frechen. Für Kaffee & Kuchen € 3,00 p. P.

 


 

31.10.2015, 9:30 Uhr: Infostand in der Fußgängerzone

Wir wollen wieder Flagge zeigen! Am Samstag, 31. Oktober 2015, ab 09:30 Uhr, informieren wir deshalb mit einem Infostand in der Fußgängerzone über die Arbeit des Geschichtsvereins. Wir laden Sie Ihre interessierten Freunde und Bekannten ein, den Verein kennen zu lernen und mit seinen Vertretern ins Gespräch zu kommen. Besuchen Sie uns an unserem Infostand in der Nähe des Klüttenbrunnens.


 

07.11.2015, 15 Uhr: Schweigemarsch

Der Frechener Geschichtsverein e.V. ruft zu einem Schweigemarsch im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in Frechen auf. Wir treffen uns dazu am Samstag, den 7. November 2015 um 15 Uhr an der Evangelischen Kirche, Hauptstraße 209. Von dort aus gehen wir schweigend über die Hauptstraße zum Alten Rathaus. Dort werden die Namen der Opfer verlesen. Wir bitten um rege Teilnahme.


 

Impressum

 

Frechener Geschichtsverein e.V.
Postfach 1327
50203 Frechen

www.frechener-geschichtsverein.de
info@frechener-geschichtsverein.de

 

Powered by AcyMailing