Frechener Geschichtsverein - Newsletter 11/2015

Frechener Geschichtsverein e.V.

Newsletter 11/2015


Sehr geehrte Damen und Herren,

zum Jahresende hin stehen noch eine Reihe von Terminen in unserem Veranstaltungsprogramm an; aber auch die Vorstellung von zwei neuen Publikationen werfen ihre Schatten voraus. Mit diesem Newsletter laden wir Sie herzlich zur Teilnahme an allen Veranstaltungen ein. Unterstützen Sie uns vor allem, in dem Sie am kommenden Samstag, 31.10., ab 9.30 Uhr bei unserem Infostand auf der Fußgängerzone vorbeischauen, und indem Sie sich am folgenden Samstag, 7.11., 15 Uhr, an unserem Schweigemarsch zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus beteiligen. Mit diesem Newsletter informieren wir auch noch einmal über die für 2016 geplante Kultur- und Studienreise nach Rom.

Alle Informationen finden Sie auch auf unserer Internet-Seite unter www.frechener-geschichtsverein.de oder unserer Facebook-Seite unter www.facebook.com/frechenergeschichtsverein.

Freundliche Grüße

Martin Bock M.A.
Geschäftsführer

 


31.10.2015, 9:30 Uhr: Infostand in der Fußgängerzone

Wir wollen wieder Flagge zeigen! Am Samstag, 31. Oktober 2015, ab 09:30 Uhr, informieren wir deshalb mit einem Infostand in der Fußgängerzone über die Arbeit des Geschichtsvereins. Wir laden Sie Ihre interessierten Freunde und Bekannten ein, den Verein kennen zu lernen und mit seinen Vertretern ins Gespräch zu kommen. Besuchen Sie uns an unserem Infostand in der Nähe des Klüttenbrunnens.


07.11.2015, 15 Uhr: Schweigemarsch

Der Frechener Geschichtsverein e.V. ruft zu einem Schweigemarsch im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in Frechen auf. Wir treffen uns dazu am Samstag, den 7. November 2015 um 15 Uhr an der Evangelischen Kirche, Hauptstraße 209. Von dort aus gehen wir schweigend über die Hauptstraße zum Alten Rathaus. Dort werden die Namen der Opfer verlesen. Wir bitten um rege Teilnahme.


17.11.2015: Buchvorstellung "Frechen-Ein kunst- und kulturhistorischer Wegweiser"

Nach zweijähriger Vorarbeit erscheint in diesem November endlich die gemeinsam mit dem Kunstverein zu Frechen erstellte Broschüre "Frechen. Ein kunst- und kulturhistorischer Wegweiser". 46 Stationen mit Sehenswürdigkeiten in der Frechener Innenstadt sind darin kompakt beschrieben. Das Buch wird im Vorfeld der Kulturausschusssitzung der Öffentlichkeit vorgestellt und ist danach bei der Stadt Frechen, die die Publikation mit einem großzügigen Druckkostenzuschuss gefördert hat, bei verschiedenen Kultureinrichtungen und natürlich beim Geschichtsverein kostenlos erhältlich. Vereinsmitglieder erhalten ein persönliches Exemplar mit dem Weihnachtsbrief 2015.


17.11.2015, 19 Uhr: Vortrag: Die Frechener Steinzeugindustrie

Die Frechener Steinzeugproduktion hat eine lange Tradition. Vermutlich liegen die Anfänge der Trinkgeräte- und Kannenherstellung im 14. und 15. Jahrhundert. Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts bildete das Töpfergewerbe, dessen Blütezeit in der Frühen Neuzeit lag, neben der Landwirtschaft die Lebensgrundlage der Menschen in Frechen. Die Frechener Steinzeugprodukte, darunter auch der berühmte „Bartmannskrug“, galten vom 16. bis in das 18. Jahrhundert als begehrte Handelsware in Europa und Übersee.

Nach 1850 geriet das traditionsreiche Töpferhandwerk aus unterschiedlichen Gründen in einer Phase des Niederganges. In der Zeit, in der das Töpfergewerbe wirtschaftlich unbedeutend wurde und die Töpfer ihre Pforten aus wirtschaftlichen Gründen schließen mussten, ergab sich der Bedarf an leistungsfähigen Kanalsystemen in den aufkommenden Industriestädten. Dieser Bedarf begründete, verbunden mit dem unternehmerischen Geist der Frechener Kapitalinhaber, die für viele Jahre erfolgreiche Frechener Steinzeugröhrenindustrie. Dieser nicht ganz leichte Wandlungsprozess soll Gegenstand dieses Vortrages sein. 

Eintritt frei!
Di, 17. November 2015, 19:00 Uhr
Pfarrsaal St. Severin, An St. Severin 15, 50226 Frechen
Parkmöglichkeiten auf dem „HIT-Parkplatz“ gegenüber der Kirche St. Severin, Dürener Straße, 50226 Frechen


21.11.2015, 11 Uhr: Museumsbesuch: Das Kölner Karnevalsmuseum

Warum wird Karneval überhaupt gefeiert? Wieso gibt es in Köln ein Dreigestirn? Karneval, wie geht das eigentlich?

Selbst wenn man auf diese Fragen die Antworten bereits kennt, erfährt man im Kölner Karnevalsmuseum mehr als nur Daten und Fakten. Zu sehen sind prunkvolle Orden, traditionelle Uniformen und Mützen und viele Hörbeispiele aus der Musikwelt des Kölner Karnevals. Die zahlreichen Exponate im Kölner Karnevalsmuseum erzählen ihre eigenen Geschichten, und an den Multimediaspots können Begeisterte ihren Wissensdurst stillen.

Als das größte seiner Art im deutschsprachigen Raum präsentiert das Museum nicht nur die bunte Vielfalt des karnevalistischen Treibens im Rheinland, sondern zeichnet auch ein Stück Lebensgefühl der kölschen Jecken nach. Im Juni 2005 eröffnet besitzt das Kölner Karnevalsmuseum heute eine Gesamtfläche von mehr als 1400 m², auf der die Geschichte und die Vielfalt des Karnevals von seinen Anfängen bis in die Gegenwart präsentiert werden. Für das Museum wurden sämtliche, teilweise bei den Karnevalsvereinen bisher dezentral aufbewahrten Exponate gesammelt und – durch seltene Gegenstände ergänzt – zu einer einzigartigen Sammlung zusammengefasst.

Für diese Veranstaltung sind noch wenige Plätze verfügbar! Anmeldung bei Frau Reichmann unter 02234/56602 oder reichmann@frechener-geschichtsverein.de.
Sa, 21. November 2015, 11:00 Uhr
Mitglieder EUR 18,00 p. P. / Nichtmitglieder EUR 22,00 p. P.
Eigene Anreise: Maarweg 134-136, 50825 Köln
ÖPNV: Haltestelle Maarweg (10 Minuten Fußweg)


02.12.2015, 19 Uhr: Jahrbuchpräsentation und Adventfeier

Am Mittwoch, 2. Dezember 2015, 19 Uhr, findet um Pfarrsaal von St. Audomar unsere traditionelle Adventfeier statt, bei der wir den 11. Band unseres "Jahrbuchs des Frechener Geschichtsvereins e.V." vorstellen. Dieser wird mit 13 Beiträgen auf 264 Seiten nicht nur wieder eine Fülle spannender und interessanter Beiträge rund um die Geschichte Frechens und seiner Ortsteile umfassen, sondern auch in völlig neuem Gewand daherkommen. Freuen Sie sich darauf - als Mitglied erhalten Sie Ihr persönliches Exemplar wie immer kostenlos!


16.-21.05.2016: Kultur- und Studienreise nach Rom

Wie bereits im letzten Mitgliederrundschreiben angekündigt, bietet der Frechener Geschichtsverein im nächsten Mai eine Kultur- und Studienreise nach Rom an.

Als Programm ist vorgesehen: Stadtrundgänge durch das antike und barocke Rom; Besuch der antiken Stätten (Palatin, Kolosseum, Forum Romanum); Vatikanstadt einschließlich Petersdom, vatikanischer Nekropole und Museen, evtl. auch Gärten; Besichtigung zahlreicher historisch und kunsthistorisch bedeutender Kirchen; je nach Möglichkeit Exkursionen entlang der Via Appia (Katakomben) oder nach Castel Gandolfo (Sommerresidenz des Papstes); Teilnahme an einer Generalaudienz des Papstes.
Der Preis wird je nach Teilnehmerzahl bei ca. 600-700 Euro p. P. bei Unterbringung im Doppelzimmer in einem gut gelegenen ***-Hotel liegen, inkl. Flug, Flughafentransfers, Eintritte u. Führungen vor Ort, Gruppenführungsanlage, Ticket für den ÖPNV usw.

Erfreulicherweise gibt es bereits eine Reihe von Ameldungen. Bitte melden Sie Ihren Teilnahmewunsch bis spätestens zum 30.11.2015 an Herrn Bock, Tel. 02271/7544599 oder bock@frechener-geschichtsverein.de.


 

Impressum

Frechener Geschichtsverein e.V.
Postfach 1327
50203 Frechen

www.frechener-geschichtsverein.de
info@frechener-geschichtsverein.de

Powered by AcyMailing