Programm für das 2. Halbjahr erschienen

Außerdem beteiligt sich der Verein wieder am „Tag des Offenen Denkmals“, der in diesem Jahr am 12. September unter dem Motto „Kultur in Bewegung“ stattfindet. Passend dazu bietet der Geschichtsverein eine Radtour entlang des Frechener Keramikweges an. Regina Richter vom Keramion, die den Rundweg mitentwickelt hat, zeigt den Teilnehmern an die verschiedenen Stationen die Bedeutung des Töpferhandwerks in Frechen. Station macht die Tour natürlich auch am Töpferofen an der Broichgasse, wo das vom Geschichtsverein betreute Bodendenkmal am Nachmittag geöffnet ist. Bei Kaffee und Kuchen gibt es dort fachkundige Erläuterungen zu den Brennverfahren und zur Geschichte des Bauwerks. Geöffnet ist auch die Kirche Alt St. Ulrich, wo über den ganzen Tagen Führungen und Informationen rund um das Gotteshaus angeboten werden.

 

Mit zwei besonderen Veranstaltungen wendet sich der Geschichtsverein im Herbst an Familien und Menschen, die Frechen erst noch entdecken möchten. „Frechen für Anfänger“ heißt es am 25. September, und am 9. Oktober steht unter dem Motto „Auf Spurensuche“ ein Rundgang für Eltern, Großeltern und Kinder auf dem Programm.

„Das ist schon eine ganze Menge Programm!“, freut sich der Vereinsvorsitzende Dr. Franz-Joseph Kiegelmann, für dessen Vorstand die Planung und Durchführung ein gutes Stück Arbeit bedeutet. „Aber das Interesse ist da, und es ist groß.“, begründet Kiegelmann die Motivation des Vereins, immer mehr Veranstaltungen anzubieten. „Wir suchen allerdings auch immer neue Mitglieder, die natürlich an den Veranstaltungen teilnehmen können, aber die vielleicht auch Freude an der Organisation solcher Programmpunkte haben.“, lädt der Vorsitzende zur Mitarbeit ein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.