Tagesfahrt nach Aachen beendet Frühjahrsprogramm

news6Mit einer ganztägigen Fahrt nach Aachen hat der Geschichtsverein das Frühjahrsprogramm 2009 beschlossen. Am Samstag, 20. Juni, waren 44 Interessierte aus Frechen unterwegs in die Karlsstadt, die als eine der ältesten Städte Deutschlands gilt. Im Rahmen einer Altstadtführung besichtigten die Teilnehmer zunächst die vielen historischen Gebäude rund um Dom und Marktplatz und vergaßen dabei auch nicht, von den köstlichen Aachener Printen zu kosten. Am Nachmittag ging es dann im Rathaus und im benachbarten Dom mit seinem äußerst kostbaren Kirchenschatz weiter. Beide Gebäude stammen ursprünglich von der Kaiserpfalz Karls des Großen.
Nach der Sommerpause setzt der Geschichtsverein sein Programm am 22. August mit einer Tagesfahrt nach Neuss fort; die vollständige Terminübersicht erscheint voraussichtlich in zwei Wochen.

Mitgliederversammlung und Sommerfest 2009

Am Pfingstsamstag, 30. Mai, fand die 10. ordentliche Jahresversammlung des Frechener Geschichtsvereins e.V. (FGV) in der Ringschule Frechen statt. Von den 250 Mitgliedern war rund ein Fünftel gekommen, um die Berichte des Vorstandes entgegen zu nehmen. Der Vorsitzende Dr. Franz-Joseph Kiegelmann nannte vor allem die Veröffentlichung zum Kommunistenprozess 1933/34, den Schweigemarsch im November 2008 und die Verlegung der ersten „Stolpersteine“ im April 2009 als Höhepunkt der vergangenen Zeit. Gerade mit den „Stolpersteinen“ seien nicht nur Steine in die Erde verlegt, sondern Grundsteine für eine Idee und für eine neue Erinnerungskultur in Frechen gelegt worden. Kiegelmann erinnerte in seiner Ansprache aber auch an die verstorbenen Mitglieder des Vereins, darunter der bekannte Heimatforscher Helmut Weingarten und der Künstler Olaf Höhnen.

Weiterlesen: Mitgliederversammlung und Sommerfest 2009

Geschichtsverein erhält Zuwendung der Kreissparkasse

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit musikalischer Unterstützung des Chors "The Voices" aus Frechen konnte der Frechener Geschichtsverein gemeinsam mit 39 anderen kulturellen, sozialen und gemeinnützigen Organisationen am 19. Mai eine Zuwendung aus den Mitteln der PS-Zweckerträge der Kreissparkasse Köln in Empfang nehmen. Gleichzeitig wurde ein Teil der Ausstellung über den Frechener Bach, die bislang in der Ringschule und während des Mühlensymposiums am 16. Mai in Brauweiler zu sehen war, vorgestellt, der noch bis zum 5. Juni im Schalterraum der Kreissparkasse Frechen zu sehen sein wird. Mit den Mitteln aus dem PS-Zweckertrag will der Geschichtsverein seine Projektarbeit fördern, vor allem im Bereich des neuen Projekts "Adel in Frechen" sowie bei der Denkmalpflege und dem Frechener Bach. Vereinsvorsitzender Dr. Franz-Joseph Kiegelmann bedankte sich noch am Abend der Geldübergabe beim Frechener Filialleiter Manfred Kählig für die großzügige Unterstützung.

"Frechener" Archivalien im Kölner Stadtarchiv

Das Bild ging um die Welt: als am 3. März 2009 das Gebäude des Historischen Archivs der Stadt Köln einstürzte, glaubte kaum jemand daran die wertvollen und einzigartigen Archivalien noch retten zu können. Der Schock über das Geschehene und den Tod zweier Menschen saß tief. Doch schon in den ersten Tagen nach dem Unglück liefen die Maßnahmen zur Bergung der Akten, Urkunden, Pläne, Mikrofilme und anderer Unterlagen an - zunächst völlig ungeplant unter tatkräftigem Einsatz vieler Studenten aus Köln, Bonn und Düsseldorf, dann immer koordinierter im provisorischen “Erstversorgungszentrum” in einem Möbellager in Köln-Porz.

Das Archiv der Stadt Köln verwahrte dabei nicht nur das Gedächtnis der alten Reichsstadt; oft genug ist seine Bedeutung als größtes kommunales Archiv nördlich der Alpen für die gesamte deutsche und europäische Geschichte betont worden. Aber auch die um Köln herum liegenden Städte und Gemeinden sind betroffen. Ihre jeweiligen Archive reichen im Kern oft erst in die Zeit der französischen Besatzung zurück; ältere, vor allem mittelalterliche Dokumente waren meist an der Severinstraße zu finden.

Weiterlesen: "Frechener" Archivalien im Kölner Stadtarchiv

Neue Reihen im Veranstaltungsprogramm starten

news1Im Mai starten zwei neue Reihen im Programm des Frechener Geschichtsvereins. Nachdem in den vergangenen Jahre die Bereiche "Frechener Kirchen" und "Rheinische Industrie" regelmäßig Teil des Terminkalenders waren, rücken nun mit "VorOrt" und "meilensteine" zwei neue Konzepte nach.
Mit den "meilensteinen" stellt der Geschichtsverein historisch bedeutsame Ereignisse vor, die auch, aber nicht nur für Frechen und das Rheinland bedeutsam waren. Damit knüpft der FGV an das in einem Namen zum Ausdruck kommende Selbstverständnis an: er ist nicht nur ein "Verein für Frechener Geschichte", sondern ein Verein für historisch - regionalhistorisch oder ganz allgemein - interessierte Menschen in Frechen. Den Auftakt macht am 5. Mai ein Vortrag zur Französischen Revolution von 1789.

Die Reihe "VorOrt" rückt dagegen den heimatkundlichen Aspekt ganz gezielt in den Fokus. Vor Ort, in den Frechener Stadtteilen, Vierteln und Vororten, bietet der Geschichtsverein Spaziergänge und Wanderungen durch die Ortsgeschichte an. Dabei stehen weniger die "harten Fakten" im Mittelpunkt, sondern die vielen kleinen Geschichten, aus denen sich das große Abstraktum "Geschichte" zusammensetzt. Mit einem Rundgang durch Bachem unter der Leitung von Franz Becker beginnt die Reihe am 2. Mai.

Internet-Angebot ist aufgefrischt

news2Seit dem 3. Mai 2009 sehen Sie das Internet-Portal des Frechener Geschichtsvereins in neuer Frische. Der seit zwei Jahren vertraute Auftritt wurde komplett neu gestaltet: die überarbeitete Optik sorgt für mehr Übersichtlichkeit und korrigiert Darstellungsfehler, wie sie in bisherigen Version vorkommen konnten. Daneben finden Sie auch neue Funktionen wie den Veranstaltungskalender gleich auf der Startseite und die Kategorien in der Terminübersicht. Die laufenden Projekte finden Sie ausführlich vorgestellt, ebenso wie sämtliche Veröffentlichungen des Vereins. Neu sind auch die E-Texte zur Frechener Geschichte, die Sie durchstöbern können. Eine neue Technik sorgt hinter den Kulissen für schnellere Ladezeiten und aktuellere Berichterstattung.

Zwei Mitglieder des Geschichtsvereins erhalten Rheinlandtaler

news4Am 30. März 2009 wurden in der Abtei Brauweiler zwei Mitglieder des Frechener Geschichtsvereins mit der Ehrenmedaille des Landschaftsverbandes Rheinland, dem "Rheinlandtaler", ausgezeichnet. Für besondere Verdienste um die rheinische Kultur und Heimatpflege konnten der Vereinsvorsitzende Dr. Franz-Joseph Kiegelmann und der Grefrather Heimatforscher Christian Plück, Autor der 2004 vom Geschichtsverein veröffentlichten Habbelrath-Chronik, die Ehrung aus den Händen des Vorsitzenden der Landschaftsversammlung, Dr. Jürgen Wilhelm, entgegennehmen. Beiden Preisträgern und auch dem Niederaußemer Lokalhistoriker Norbert Esser gilt der herzliche Glückwunsch des Frechener Geschichtsvereins! Bilder von der feierlichen Auszeichnung finden Sie hier.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen