Herausgeber: Kölnprogramm
Seiten: 115
Preis: 18,75
Jahr: 2015
Katalog-Nr.: 1173

Inhalt

 

Filmreise in die Wiederaufbauzeit

Köln zur „Stunde Null“: Die Zerstörung der Stadt ist so groß, dass sich kaum jemand vorstellen konnte, in dieser Trümmerwüste wieder eine neue Stadt aufzubauen. Doch die Nachricht: „Der Dom steht noch“ gibt tausenden Geflüchteten Kölnern das Signal, um in ihre geliebte Stadt zurück zu kehren: Köln wird wieder auferstehen.

Doch der Weg dahin ist schwerer als erwartet: Die Menschen müssen in Kellern und Ruinen hausen und es fehlt am Nötigsten. Erst als der Dom 1948 wieder geöffnet wird, endet die totale Resignation. Hunderttausende kommen und bereiten Köln eine emotionale Wiedergeburt, wie es niemand für möglich gehalten hatte. Die Einführung der D-Mark tut ihr übriges, der 1. FC Köln wird gegründet, Karneval wird wieder gefeiert, die meisten Betriebe arbeiten wieder, die Bundesrepublik entsteht. Überall entstehen neue Bauwerke, die Kölner Brücken erden wieder errichtet, Kultur macht sich breit und ein neues freies Lebensgefühl der Jugend.

Diese Dokumentation zeigt in über 100 Minuten Film, wie Köln aus scheinbar aussichtsloser Lage wieder zu einer funktionierenden Stadt erwächst, deren Bewohner Ende der 50er Jahre zumeist mit Zuversicht in die Zukunft blicken. Zu sehen sind viele noch nie öffentlich gezeigte Filmaufnahmen (auch in Farbe), zusammengetragen aus aller Welt, mit viel Lebensgefühl aus einer Epoche, die die größte Stadt am Rhein bis heute prägt – eine Filmreise in die Wiederaufbauzeit.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.