Herausgeber: NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln
Seiten: 400
Preis: € 16,50
ISBN: 978-3-89705-873-6
Jahr: 2012
Katalog-Nr.: 847

Inhalt

In sechs Rundgängen und mit fast 800 Abbildungen erkundet der erste Stadtführer durch das jüdische Köln die Vielfalt des Kölner Judentums in Vergangenheit und Gegenwart. Er erinnert an die Verfolgung während der NS-Zeit, führt in die Tätigkeit von Gedenkstätten und Museen ein und stellt die heutigen Einrichtungen der Synagogen-Gemeinde vor. Biografien bedeutender Persönlichkeiten und Lebensgeschichten „kleiner Leute“ bilden einen Schwerpunkt des Stadtführers. Ein ergänzender Teil gibt einen Überblick über die Kölner Einrichtungen, Vereine und Organisationen, die sich mit jüdischen Themen befassen.

Dieses Buch ist Stadtführer und Geschichtsbuch zugleich. Es bietet einen kompakten Überblick über die Geschichte der Juden in der Stadt von der Spätantike bis heute. Betrachtet man die gesamte Geschichte, so erscheint jüdisches Leben in Köln zumeist ein Leben unter Vorbehalt zu sein. Vielfacher Mord und Vertreibung markieren den Weg über Jahrhunderte hinweg: die Pogrome von 1096 und 1349, die vom Rat der Stadt angeordnete Vertreibung von 1424; das damit verbundene Verbot für Juden, sich in der Stadt anzusiedeln, dass bis 1798 andauerte und erst von der französischen Besatzung aufgehoben wurde; und schließlich die Ermordung und Vertreibung in der NS-Zeit. Dieses Buch wird einen Anteil daran haben, die Erinnerung an die jahrhundertealte Geschichte der Jüdischen Gemeinschaft zu erwecken und wach zu halten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.