Herausgeber: Historische Gesellschaft Köln e.V.
Seiten: 550
Preis: 60,00
ISBN: 978-3-7743-0442-0
Jahr: 2016
Katalog-Nr.: 1206

Inhalt

 

Im Hochmittelalter legten die Kölner Bürger den Grundstein für die überragende Stellung der Stadt, die sie bis in die frühe Neuzeit behauptete. Die romanischen Kirchen und der gotische Dom sind beeindruckende Zeugnisse dieser Epoche.

Zugleich wandelte sich in jener Zeit das Selbstverständnis der Stadtbevölkerung: Mit dem Aufstand gegen den Erzbischof Anno II. im Jahr 1074 begannen die Kölner, für individuelle Freiheitsrechte und politische Mitbestimmung zu kämpfen, sie wurden  damit zu Vorreitern einer „Kommunalen“ Bewegung in Mittel- und Westeuropa. Die Schlacht von Worringen im Jahr 1288, in der die Kölner Bürger gegen ihre Stadtherren fochten, war ein dramatischer Schlusspunkt in der Entwicklung des bürgerlichen Selbstbewusstseins.

Das 13. Jahrhundert kann mit Fug und Recht als spannendster Zeitraum der Stadtgeschichte bezeichnet werden. Gemeinsam erzählen Hugo Stehkämper und Carl Dietmar von der Epoche, die Köln bis heute für jeden erkennbar geprägt hat.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.